(-)-Epothilone A

(-)-Epothilone A

Artikelnummer:

5600017

CAS-No.:

152044-53-6

Zum Produkt
(S)-N-Deacetyl Colchicine

(S)-N-Deacetyl Colchicine

Artikelnummer:

5600072

CAS-No.:

3476-50-4

Zum Produkt
10-Deacetyl-7-xylosyl paclitaxel

10-Deacetyl-7-xylosyl paclitaxel

Artikelnummer:

5600076

CAS-No.:

90332-63-1

Zum Produkt
11, 19-Dideoxyfistularin 3

11, 19-Dideoxyfistularin 3

Artikelnummer:

5500468

CAS-No.:

179523-38-7

Zum Produkt
17-AAG

17-AAG

Artikelnummer:

5500530

CAS-No.:

75747-14-7

Zum Produkt

7-Ethyl-10-hydroxycamptothecin

Artikelnummer:

5600101

CAS-No.:

86639-52-3

Zum Produkt
9-Hydroxyellipticine, Hydrochlorid

9-Hydroxyellipticine, Hydrochlorid

Artikelnummer:

5600020

CAS-No.:

52238-35-4

Zum Produkt

ADCs

Cfm Oskar Tropitzsch GmbH ist bekannt dafür, ausgefallene Forschungsreagenzien zu liefern – in diesem Falle Cytoxoxins für Antikörper. Bei diesen „Warheads“ handelt es sich um hoch toxische Substanzen, wie z.B. zytotoxische und/oder zytostatische Moleküle, die bereits bei niedrigsten Dosierungen effektiv eingesetzt werden können. Diese Substanzen sind als sogenannte high potent APIs (HPAPIs) klassifiziert. Wie von uns gewohnt, bieten wir ausgefallene Substanzen an, die zu einem Therapie-Durchbruch führen können. Unser Ansatz ist wie immer zukunftsorientiert. Wir liefern µg Mengen für die ersten Versuche, mg für eine Validierung und g-Mengen für die kommerzielle Produktion. Antibody-drug-conjugates (ADCs) kombinieren die spezifische Zielführung der monoklonalen Antikörper mit zytotoxischen Eigenschaft von gekoppelten Anti-Krebs-Medikamenten. Durch die Konjugation eines Wirkstoffes an den Antikörper gelangt der Wirkstoff exakt zur Ziel-Zelle. Erst nach der Internalisierung entfaltet der Wirkstoff sein toxisches Potential. Dieser Effekt optimiert die Wirkung der zytotoxischen Substanz und minimiert unerwünschte Nebenwirkungen auf dem Weg durch den Körper des Patienten. Einige der ADCs sind bereits zugelassen und viele weitere vielversprechende Kandidaten werden in klinischen Versuchen getestet. Obwohl der Hauptansatz aktuell auf einer Krebstherapie liegt, bieten ADCs ein breites Wirkspektrum für viele weitere Anwendungen. Die ADC Technologie bietet ein großes Potential für die Zukunft. Viele bereits in der Anwendung befindliche Substanzen sind ein Beweis hierfür, aber auch Moleküle die auf Grund ihrer Nebenwirkungen oder geringen Effizienz vernachlässigt wurden, könnten mit der neuen Technologie signifikant verbessert werden und eine neue Anwendung als ADC finden. Neben den Payloads für die ADCs bieten wir über unser weltweites Netzwerk Kontakte zu Spezialisten die im Bereich von Peptid-Linker-Molekülen, der Konjugation oder speziellen analytischen Dienstleistungen arbeiten. Sie bekommen exakt die Substanz, die Sie brauchen um aus Ihren Ideen Blockbuster zu generieren!

Amanita Phalliodes