Ferulasäure – multifunktionaler Pflanzenwirkstoff

Höhere Gedächtnisleistung, wirksamer Hautschutz, wohlschmeckendes Aroma – all das liefert Ferulasäure. Vor Jahren fand ein Forscherteam aus Halle und Magdeburg einen Wirkstoff in der Rosenwurzelpflanze, der gegen Demenz wirken soll: ein Ester der Ferulasäure (Ferulasäure-Eicosyl-Ester FAE-20). Studien an Fruchtfliegen konnten diese Wirkung bestätigen. Das Forscherteam konnte zeigen, dass die Gedächtnisleistung von Fruchtfliegen nach der Gabe […]

Mehr erfahren

Heilpflanze des Monats November: Löwenzahn (Taraxacum officinale)

Seine Blätter erinnern an die Zähne eines Löwen – daher ihr Name: Löwenzahn. Im Frühjahr sprießen die typischen gezackten Blätter aus dem Erdreich, gleich darauf wächst ein bis zu 30 cm hoher Stengel daraus. Bald zeigen sich die leuchtend gelben Blüten, welche sich nach kurzer Zeit zu sogenannten Pusteblumen entwickeln. Daran haben vor allem Kinder […]

Mehr erfahren

Staurosporin – blutdrucksenkend, antifungal, antitumoral

Staurosporin ist ein Naturprodukt, welches im Jahr 1977 aus dem Bakterium Stepromyces staurosporeus isoliert wurde. Es gehört zu den ersten von über 50 Alkaloiden, die mit dieser Art chemischer Bisindolstruktur isoliert wurden [1,2]. Kurz nach seiner Entdeckung wurden verschiedene seiner biologischen Aktivitäten nachgewiesen, die auch jetzt noch Gegenstand aktueller Forschung sind. Staurosporin wirkt unter anderem […]

Mehr erfahren

Heilpflanze des Monats Oktober: Das Eisenkraut (Verbena officinalis)

Der Name unserer Heilpflanze des Monats Oktober kommt nicht von ungefähr, denn: Früher kam sie bei Verletzungen durch Eisenwaffen zum Einsatz und auch bei der Eisenverhüttung spielte sie eine Rolle: Das Eisenkraut (Verbena officinalis). Echtes Eisenkraut – Wunderwaffe gegen verschiedene Leiden Die heilende Wirkung des Eisenkrautes wurde bereits im Altertum entdeckt. Schon damals war es […]

Mehr erfahren

Heilpflanze des Monats September: Traubensilberkerze

Schon die indigenen Völker nutzten den Wurzelstock der Pflanze als Heilmittel und auch in der modernen Phytotherapie kommt sie zum Einsatz: die Traubensilberkerze. Während Sie früher eher zur Behandlung von Schlangenbissen genutzt wurde, gilt sie heute als pflanzliche Alternative zur Hormontherapie in der Frauenheilkunde. Ihre Wirksamkeit konnte in mehreren Studien nachgewiesen werden. Traubensilberkerze: schöne Erscheinung, […]

Mehr erfahren

Pflanzliches Cholesterol: wichtige Entwicklung in der Impfstoffproduktion

Forschern ist es gelungen, durch ein hocheffektives Verfahren pharmazeutisches Cholesterol aus pflanzlichen Rohstoffen herzustellen. Das eröffnet gerade in der Impfstoffproduktion neue Möglichkeiten. So können künftig große Mengen des Moleküls verfügbar gemacht werden, welches zum Beispiel für die Produktion von mRNA-basierten Impfstoffen dringend gebraucht wird. Cholesterol: Essenzieller Baustein im Lipid-Cocktail von Impfstoffen Für die Verabreichung von […]

Mehr erfahren

Heilpflanze des Monats August: die Goldrute

Seit mehr als 700 Jahren kommt die Goldrute bei Harnwegsinfekten zum Einsatz. Der lateinische Name der Goldrute, Solidago, bedeutet „gesund“. Kein Wunder also, dass sie als Heilpflanze verwendet wird. Goldrute – wirksam bei Harnwegsinfekten Botanisch gesehen lässt sich die Goldrute in zwei Arten einteilen: Echte Goldrute: erreicht Höhen bis zu einem Meter und ist in […]

Mehr erfahren

Blei(II)-acetat: REACh-Registrierung abgeschlossen

Im chemischen Labor kommt es meist als Trihydrat zur Anwendung, welches farblose Kristalle bildet: wasserfreies Blei(II)-acetat. Bleizucker in der Antike Bekannt ist Blei(II)-acetat ursprünglich als Bleizucker. Bis zum 19. Jahrhundert wurde es als Zuckerersatz (Defrutum) genutzt, um Wein zu süßen – trotz seiner Giftigkeit. Schon die alten Römer verwendeten zum Entsäuern des Weines Bleiverbindungen. Und […]

Mehr erfahren

Auf der Suche nach endogenen Proteinen

Dr. Johannes Broichhagenwww.broichhagenlab.com In seinen Vorlesungen, zusammengefasst in seinem Buch „Was ist Leben?“ beschrieb der Physiker Erwin Schrödinger in den 1940er Jahren, dass „der Ablauf der Lebensvorgänge in einem Organismus […] eine bewundernswerte Regelmäßigkeit und Ordnung [zeigt], die in der unbelebten Materie nicht ihresgleichen findet“.[1] Knapp 80 Jahre später sind wir heute noch immer auf […]

Mehr erfahren

Heilpflanze des Monats Juli: Wiesen-Bärenklau

Der giftige Bärenklau wuchert wieder in Bayern. Man entdeckt ihn überwiegend an Gräben, in Waldgebieten sowie an den Ufern von Bächen. Wo er einmal wächst, dort vermehrt er sich auch ziemlich rasant, weshalb er Naturschutzverbände regelmäßig in Alarmbereitschaft versetzt. Bärenklau: Hautkontakt mit der Pflanze unbedingt vermeiden Die vor ungefähr 120 Jahren aus dem Kaukasus nach […]

Mehr erfahren

Pflanze des Monats Juni: Roter Fingerhut

Heimisch ist der Rote Fingerhut, der zur Familie der Wegerichgewächse zählt, in Mittel- und Westeuropa. Da er auch als Zimmerpflanze beliebt ist, wird er zusätzlich kultiviert. Als zweijährige Pflanze erreicht er beachtliche Wuchshöhen bis zu zwei Metern. Die ovalen Blätter der Digitalis purpurea sind lanzenähnlich geformt, die Blüten sind violett oder pink. Den Roten Fingerhut […]

Mehr erfahren

Lupinen: pflanzliche Eiweißquelle

Die besonders eiweißhaltigen Samen aus Lupinen gelten schon lange als Alternative zu Soja. Langsam aber sicher erobern Lupinen-Produkte den Lebensmittelmarkt – und das nicht ohne Grund. Schon im alten Ägypten, etwa 2000 vor Christus, galt die Lupine als eines der wichtigsten Nahrungsmittel neben Getreide. Auch damals wusste man um die bitteren und schlecht verdaulichen Inhaltsstoffe, […]

Mehr erfahren