Auftragsherstellung


Seit Jahren arbeiten wir erfolgreich mit den sogenannten small Molecules, R&D Molekülen wie alpha-Amanitin, CAS-Nr.: 23109-05-9 -Ovalicin, CAS-Nr.: 19683-98-8 – Geldanamycin, CAS-Nr.: 30562-34-6 – oder Wirkstoffen wir Sirolimus/Rapamycin, CAS-Nr.: 53123-88-9.

Mit all diesen Produkten starteten wir bei mg-Mengen. Viele davon verkaufen wir nun dank Hilfe unserer Hersteller und natürlich auch Kunden in kg-Mengen. Ständige Optimierung der Fermentationsprozesse, Anpassung an neue regulatorische Anforderungen und Investitionen in Produktion und Marketing sind nötig, um am Markt erfolgreich agieren zu können.

Sie haben auch ein interessantes Molekül mit einer zukunftsträchtigen Anwendung, welches Sie herstellen lassen möchten? Ihnen fehlt aber ein zuverlässiger Hersteller, oder die bisherigen Mengen sind für die anderen Produzenten bisher zu gering?

Fragen Sie uns! Wir arbeiten weltweit mit qualifizierten, zuverlässigen und langjährigen Partnern zusammen, die Ihr Projekt genau nach Ihren Wünschen und Vorstellungen umsetzen.

Direkter Kontakt zu unserem Hersteller gehört bei uns zum Standard. Auf Grundlage dieser offenen und vertrauensvollen Kooperation sind auch spätere Upscaling-Projekte, rechtzeitig kommuniziert, leichter umsetzbar. Wir bieten Großkonzern-Kompetenz bei Qualität und unserem QM-System, ABER schnelle Entscheidungswege bei allen anderen Aspekten. Sprechen Sie uns an!

Fermentationsprodukte Auftragsherstellung

Produktsuche


Fermentationsprodukte Produktsuche

Das Sourcing von Substanzen ist immer eine spannende Herausforderung. Auch wenn Produktlisten sehr umfangreich sind, in unserem Fall verfügen wir über mehr als 890 Substanzen fermentativen Ursprungs, ist genau die Substanz nicht dabei, die Sie benötigen.

An diesem Punkt fängt das Produktsourcing der Cfm Oskar Tropitzsch GmbH an. Oftmals sind die produzierenden Stämme wie beispielsweise Aspergillus flavus oder Phomopsis leptostromiformis, um nur zwei Beispiele zu nennen, bekannt. Die gewünschte Substanz kann dann durch einen unserer Partner im weltweiten Netzwerk der Cfm im nonGMP-oder cGMP Bereich hergestellt werden.

Ist der Stamm nicht bekannt, greifen unsere Partner auf langjähriges Wissen und umfangreiche Stammkollektionen zurück und screenen nach dem einen Stamm, der Ihre Substanz herstellt. Ziel ist es immer, Ihr Projekt zu realisieren.

Als Zusatzservice prüfen wir, ob Einschränkungen (zolltechnische, regulatorische oder gesetzliche (Nagoja Protokoll) bestehen, die den Einsatz in Ihrem Projekt entgegenstehen.

Der vertrauensvolle Austausch mit unseren Partnern und die regelmäßige Teilnahme an Messen, Kongressen, Symposien und Ausstellungen ermöglicht uns, immer „up-to-date“ bezüglich der neuesten Trends in diesem Bereich zu sein.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann treten Sie doch einfach mit uns in Kontakt um weitere Details, gerne auch persönlich zu besprechen.

Screening für neue Produkte


Unsere Partner verbindet alle eine große Leidenschaft für ihr jeweiliges Fachgebiet. Die Netzwerkpartner der Cfm Oskar Tropitzsch GmbH im Produktsegment „Fermentation“ nehmen regelmäßig an Expeditionen teil, um Ihre Stammkollektion ständig zu erweitern.

Dabei werden Schwämme, Pilze etc. nach neuen Substanzen gescreent.

Auf diese Weise erweitern sich ständig die Kollektionen unserer Partner und damit mögliche Problemlösungen für Ihr Projekt. Wir erhielten den Auftrag nach einer Substanz aus unserem Portfolio und waren uns sicher, dass dies ein einfacher Auftrag sein wird. Jedoch kurz nachdem wir die Herstellung dieser Substanz beauftragten, erhielten wir die Nachricht, dass der originäre Stamm nicht mehr produziert, obwohl dieser dies immer in den letzten Jahren gemacht hatte. Aufgrund der umfangreichen Kollektion und des unermüdlichen Einsatzes unseres Lieferanten, fand dieser einen alternativen Stamm, der dann das gewünschte Produkt herstellte und wir somit in der Lage waren, unseren Kunden pünktlich zu beliefern.

Fermentationsprodukte Screening

Isotopenmarkierte Mykotoxin-Referenzstandards


Isotopenmarkierte Mykotoxine

Mykotoxine sind die Schimmelpilzgifte die bei ungünstigen Witterungsbedingungen oder bei der Lagerung in und an den Pflanzen gebildet werden und schwere Vergiftungen, bzw. sogar Krebs auslösen können. Besonders betroffene Produkte sind z.B. Milch, Mais, Getreide und im weiteren Verlauf die daraus weiterverarbeiteten Lebensmittel wie u.a. auch der Parmesan.

Um den Lebensmittel-Untersuchungslaboren die Arbeit zu erleichtern und noch bessere Messergebnisse zu ermöglichen, haben wir unser Portfolio um isotopenmarkierte Mykotoxin-Referenzstandard erweitert. Diese entweder deuterierten oder C13 gelabelten Verbindungen erlauben eine noch genauere und damit sicherere Analyse und somit mehr Sicherheit für die Verbraucher.

Auf den Mycotoxin-Fachtagungen, die auch durch unsere Firma unterstützt werden, frischen wir unser Wissen auf, um immer auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand zu sein. Enger Kontakt mit den führenden Europäischen Universitäten in diesem Fachbereich hilft uns, auf geänderte Anforderungen schnell reagieren zu können.

Regulatorische Unterstützung


Wirkstoffe, unter anderem mikrobiellen Ursprungs für den Pharmazeutischen Anwendungsbereich unterliegen beim Import den höchsten Anforderungen. Verantwortlich hierfür ist der §72a des Arzneimittelgesetzes (AMG), der die Einfuhr im Sinne des AMG bei der Überführung von Produkten aus Drittländern in die Europäische Union regelt.

Bestimmte Arzneimittel und Wirkstoffe dürfen gemäße §72a AMG nur eingeführt werden, wenn bestimmte Qualitätszertifikate von einer Behörde des Herstellungslandes vorliegen. Noch gravierender stellt sich die Sachlage dar, wenn keine anerkannten Grundregeln zwischen dem Herstellerland und der EU vorliegen. Dann kann der Import nur noch durch ein bestandenes Audit der zuständigen Überwachungsbehörden direkt beim Hersteller erfolgen. Für dieses Szenario bieten wir unser umfassendes Fachwissen und unseren Support an. Transportabwicklung, Import, Freigabeanalyse durch hierfür qualifizierte Labore sind in diesem Prozess mit eingeschlossen.

Des Weiteren qualifizieren wir im Wirkstoffbereich alle unsere Hersteller und Kunden über unser GDP-Qualitätsmanagement-System. Qualitätssicherungsvereinbarungen werden vor jedem Kauf mit dem Hersteller geschlossen um allen prozessbeteiligten Partnern die höchstmöglichste Rechtssicherheit zu bieten.

Fermentationsprodukte Regulatory Support

Winzige Moleküle,
riesige Wirkung

Wir führen über 800 Fermentationsprodukte

Fermentationsprodukte sind meist mikrobiell hergestellt und haben eine geringe molare Masse von etwa 800 g/mol. Wegen ihrer geringen Größe sind Small Molecules nach der Rule of Five (orale Bioverfügbarkeit nach Christopher Lipinski) teilweise in der Lage, in Zellen einzudringen und dort ihre Wirkung zu entfalten. Die derzeit zugelassenen Arzneimittel (Antibiotika etc.) wirken zum größten

Read more