Wirkstoff des Monats Juni: Yohimbin – natürliches Potenzmittel aus Westafrika

Schon vor der Erfindung der Potenzpille setzten Männer auf natürliche Hilfsmittel, wie zum Beispiel Yohimbin. Dieser Wirkstoff wird aus Blättern und der Rinde des Yohime-Baumes in Afrika gewonnen.

Natürliche Alternative zu PDE-5-Inhibitoren

In Zeiten von Viagra & Co. ist Yohimbin etwas in den Hintergrund gerückt. Doch in der heutigen Zeit liegen bewusste Ernährung und pflanzliche Arzneimittel durchaus wieder im Trend. Zwar ist die Wirkung nicht im gleichen Maße effektiv wie bei den PDE-5-Inhibitoren, aber dennoch gut.

Yohimbin wirkt nicht nur auf die Blutgefäße, sondern beinhaltet auch psychoaktive Substanzen. Und diese zeigen ihre Wirkung im Zusammenhang mit sexuellen Aktivitäten.

Eingenommen wird Yohimbin in Tabletten- oder Kapselform. Es setzt zentral und peripher an. Wichtig zu wissen: in der glatten Muskulatur von Blutgefäßen befinden sich die sogenannten Alpha-2-Rezeptoren, auch im Schwellkörper. Yohimbin blockt diese und ermöglicht dadurch eine Erweiterung der Gefäße.

Psychoaktive Substanzen gegen Versagensängste

Die Wirkung des Extraktes zeigt sich auch im zentralen Nervensystem. Die psychoaktiven Substanzen setzen im Gehirn Noradrenalin frei, wodurch mögliche Versagensängste vermieden werden können. Das ist ein wichtiger Punkt, denn diese treten häufig auf, wenn Männer von Erektionsproblemen betroffen sind.
Yohimbin hilft also dann, wenn die erektile Dysfunktion leicht ausgeprägt ist oder vielleicht sogar nur seelisch bedingt ist. Bei schweren organischen Dysfunktionen kann Yohimbin nicht helfen.

Besonders positiv an Yohimbin ist die schnelle Wirkung, die bereits zwischen 15 und 45 Minuten nach der Einnahme eintritt und für ungefähr zwei Stunden anhält. Dank des pflanzlichen Ursprungs wird der Wirkstoff schnell vom Körper wieder abgebaut.

Persönliches Gespräch vor Einnahme ratsam

Yohimbin ist als pflanzliches Medikament beziehungsweise als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. Im Gegensatz zu Viagra ist es nicht rezeptpflichtig. Allerdings ist Vorsicht geboten. Es gibt auf dem Markt zahlreiche Fälschungen, weswegen man es möglichst über Apotheken beziehen sollte. Auch aufgrund der persönlichen Beratung. In einem persönlichen Gespräch kann auch die Frage geklärt werden, ob Yohimbin Aussicht auf Erfolg verspricht oder doch ein PDE-5-Hemmer wirksamer wäre.

Weitere News