Heilpflanze des Monats September: Traubensilberkerze

Schon die indigenen Völker nutzten den Wurzelstock der Pflanze als Heilmittel und auch in der modernen Phytotherapie kommt sie zum Einsatz: die Traubensilberkerze. Während Sie früher eher zur Behandlung von Schlangenbissen genutzt wurde, gilt sie heute als pflanzliche Alternative zur Hormontherapie in der Frauenheilkunde. Ihre Wirksamkeit konnte in mehreren Studien nachgewiesen werden. Traubensilberkerze: schöne Erscheinung, […]

Mehr erfahren

Heilpflanze des Monats August: die Goldrute

Seit mehr als 700 Jahren kommt die Goldrute bei Harnwegsinfekten zum Einsatz. Der lateinische Name der Goldrute, Solidago, bedeutet „gesund“. Kein Wunder also, dass sie als Heilpflanze verwendet wird. Goldrute – wirksam bei Harnwegsinfekten Botanisch gesehen lässt sich die Goldrute in zwei Arten einteilen: Echte Goldrute: erreicht Höhen bis zu einem Meter und ist in […]

Mehr erfahren

Heilpflanze des Monats Juli: Wiesen-Bärenklau

Der giftige Bärenklau wuchert wieder in Bayern. Man entdeckt ihn überwiegend an Gräben, in Waldgebieten sowie an den Ufern von Bächen. Wo er einmal wächst, dort vermehrt er sich auch ziemlich rasant, weshalb er Naturschutzverbände regelmäßig in Alarmbereitschaft versetzt. Bärenklau: Hautkontakt mit der Pflanze unbedingt vermeiden Die vor ungefähr 120 Jahren aus dem Kaukasus nach […]

Mehr erfahren

Pflanze des Monats Juni: Roter Fingerhut

Heimisch ist der Rote Fingerhut, der zur Familie der Wegerichgewächse zählt, in Mittel- und Westeuropa. Da er auch als Zimmerpflanze beliebt ist, wird er zusätzlich kultiviert. Als zweijährige Pflanze erreicht er beachtliche Wuchshöhen bis zu zwei Metern. Die ovalen Blätter der Digitalis purpurea sind lanzenähnlich geformt, die Blüten sind violett oder pink. Den Roten Fingerhut […]

Mehr erfahren

Kirschblüte – Pflanze des Monats Mai

Im Mai erfreuen viele Bäume und Sträucher jeden Naturliebhaber und Gärtner aufgrund ihrer üppigen Blütenstände. So auch der Kirschbaum, welcher im April und Mai seine schönsten Blüten zeigt. Die Kirschblüte sieht nicht nur atemberaubend schön aus, sondern hat auch eine besondere Bedeutung. Sie zeigt das Ende der kalten Jahreszeit an und gilt als Symbol für […]

Mehr erfahren

Die Tulpe – Pflanze des Monats April

Tulpen (Tulipa) gehören als größte Zwiebelblumengattung zur Familie der Liliengewächse. In Mittel- und Südeuropa, Vorder- bis Zentralasien und Nordafrika gibt es rund 150 verschieden wilde Arten. Die Gartentulpe wurde aus mehreren wilden Arten im Mittleren Osten kultiviert. Die einzige Wildtulpe, die in Deutschland zu finden ist, ist die Tulipa sylvestris. Die Inhaltsstoffe der Tulpe wirken […]

Mehr erfahren

Bakuchiol – die Alternative zu Retinol

Bakuchiol gilt als neuer Stern am Beauty-Himmel. Es sorgt für eine höhere Kollagenproduktion der Haut und ist damit eine echte Alternative zum synthetisch hergestellten Retinol. Vor allem für AnwenderInnen, die nach Retinol mit Hautreizungen zu kämpfen hatten. Bakuchiol – das „natürliche Retinol“ Lange Zeit schon wird Bakuchiol in der ayurvedischen und chinesischen Medizin eingesetzt. Jetzt […]

Mehr erfahren

Iris germanica – wertvolles Naturprodukt aus Bayern

Die Iris germanica, in unseren Kreisen oft als Schwertlilie bezeichnet, ist nicht nur wegen ihrer Schönheit sehr beliebt. Sie ziert viele Gärten und siedelt sich an Böschungen und Mauern an. Ihre Bezeichnung als „Ritterschwertlilie“ ist historisch begründet: Oft wurde sie zur Befestigung von Burgmauern eingesetzt. Als so genannte „Zauberpflanze“ wurde die Schwertlilie zur Feindabwehr auf […]

Mehr erfahren

Neues Pflanzengesundheitssystem in der EU

Die Cfm Oskar Tropitzsch GmbH ist registrierter Unternehmer gemäß der neuen Pflanzengesundheitsverordnung (EU) 2016/2031. Nötig wurde diese Registrierung bei der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft aufgrund der gesetzlichen Änderungen rund um die Pflanzengesundheitsverordnung. Die Cfm ist somit ermächtigt zur Einfuhr von PGZ (Pflanzengesundheitszeugnis)-pflichtigen Waren aus Drittländern und der Ausfuhr bzw. Wiederausfuhr von Pflanzen, Pflanzenerzeugnissen und anderen […]

Mehr erfahren

Pfeffer aus dem Amazonasgebiet

Ursprünglich aus dem Südwesten Indiens – so hat der Pfeffer längst seinen Weg zu uns nach Europa als Gewürz und Heilmittel gefunden. Bereits in der Antike war Pfeffer als Haltbarmacher und Gewürz für Lebensmittel bekannt und daher auch im frühen Europa als Luxusgut sehr begehrt. In einigen Epochen wurde dieser Scharfmacher mit Gold aufgewogen, was bereits damals auf seinen erstaunlichen Siegeszug hindeutete. Die Würze kommt hauptsächlich vom Alkaloid Piperin, welches das typische Schärfegefühl ausmacht. Die verdauungsfördernden Eigenschaften werden seit jeher gegen gastrointestinale Beschwerden eingesetzt.

Mehr erfahren

Momordica balsamina – Balsamapfel

Auch bekannt als Balsamapfel oder Bittermelone, gehört zu der Familie der Kürbisgewächse und ist heimisch in tropischen Regionen Afrikas, Arabiens, Asiens und der Karibik. Diese Pflanze besitzt besondere Heil- und Nährwerte und wird in der traditionellen Medizin vieler Länder eingesetzt. Es enthält Harze, Alkaloide, Flavonoide, Glykoside, Steroide, Terpene und Saponine, die verschiedene medizinische Wirkungen haben.  […]

Mehr erfahren

Pflanze des Monats Dezember

Bixa orellana – Annattostrauch Der Annattostrauch ist eine der ältesten südamerikanischen Kulturpflanzen und wird heute im ganzen Tropengebiet kultiviert. Breits seit den 1490er Jahren wird der rote Farbstoff, der aus den gemahlenen Samen gewonnen werden kann zum Färben von Textilien und als rote Tinte verwendet. Mittlerweile ist Annatto als Lebensmittelfarbstoff (E 160b) verifiziert und wird […]

Mehr erfahren